Zu viele Nullen in Berlin?

Berlin arbeitet zurzeit mit vielen Nullen. Zu vielen? Zwölf Nullen beschreiben den Schuldenstand des Staates in wenigen Jahren: Zwei Billionen Euro, 2000 Milliarden, zwei Millionen Millionen. Mehr als 24 000 Euro Schulden für jeden von uns – Mann, Frau, arm, reich, Baby, Greis.  Unvorstellbar. Kein Wunder, dass die Alarmglocken läuten. Aber dafür ist es viel zu früh. Es gibt doch keine Alternative zu der massiven Staatshilfe für Banken und „Realwirtschaft“ (klingt, als würden die Banken außerhalb der realen Wirtschaft arbeiten – aber manchmal hat es ja den Anschein). Ohne die Milliarden aus der Staatskasse – finanziert über Schulden – wäre Deutschland abgestürzt. Wer das einsieht, sollte über die Schulden nicht klagen. Wer sich wäscht, wird nass.

Dieser Beitrag wurde unter Ökonologie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.