Mobbing gegen den Chef

Dallas“ und „Denver“ bei Porsche und VW. Jetzt ist auch noch der einst (all)mächtige ehemalige Supermanager, Vorstandschef Wendelin Wiedeking, das Opfer einer „Mobbing“-Attacke, wie sein Sprecher vermutet. Mit „Mobbing“ begründet Porsche die recht seltsame Meldung, dass der Vorstandschef für das Unternehmen tätig ist. Wörtlich: „Wiedeking ist im Amt“. Daran hat auch niemand gezweifelt. Die „WirtschaftsWoche“ hatte lediglich verbreitet, dass der Manager bald bei Porsche aussteigt. Das Dementi widerspricht der Meldung also nicht – was ich wiederum als Bestätigung lese: Wiedeking wird gehen. Wahrscheinlich geht es im Hintergrund noch um die Höhe der Abfindung und eine plausible Begründung. Vielleicht hilft: hoch gepokert und dabei zwischen Mühlsteine geraten?

Dieser Beitrag wurde unter Ökonologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.