Verschont mich vor Dreck und Dementis

Nicht zu fassen ist dieser Auftritt von Europas größtem Autokonzern VW und seiner überaus erfolgreichen, namhaften und traditionsreichen Verwandten Porsche. Die Schlammschlacht um Macht und Eitelkeiten zwischen Ferdinand Piech (VW-Aufsichtsratschef) und Porsche-Boss Wendelin WiedekingWendelin Wiedeking nimmt Formen an, die selbst in schlechten Fernsehsendungen unglaubwürdig wirkten. Seit Tagen wird der Porsche-Chef demontiert und verabschiedet, wird die Öffentlichkeit schon mit Details aus den Verhandlungen über die Abfindung versorgt (100 Millionen), wird alles dementiert. IGITT. Irgendwie scheinen sich die Titanen im Fegefeuer der Eitelkeiten vollends ins Irrationale verabschiedet zu haben. Klammern wir uns an die Fakten: VW übernimmt Porsche, rettet sich dadurch vor einem Not leidenden, handlungsunfähigen Großaktionär und ebnet den Weg zu Milliarden aus dem Morgenland. Was Piech und Wiedeking angeht: Verschont mich vorerst mit Dreck und Dementis.

Dieser Beitrag wurde unter Ökonologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Verschont mich vor Dreck und Dementis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.