Schlagwort-Archive: target2

Euro und Zypern: Abgenickt statt mitgewirkt

Sie haben es wieder getan, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages haben wieder auf ihr Mitwirkungsrecht verzichtet und brav abgenickt, was Finanzjongleure und Bangemacher ihnen als Zypernrettung serviert haben. Gut möglich, dass damit Recht gebeugt oder gebrochen wurde. Unzweifelhaft ist: Vertrauen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ökonologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wir verleihen Milliarden – und keiner merkt’s

Nach und nach wenden sich inzwischen auch die überregionalen Zeitungen einem spannenden Thema mit dem langweiligen Namen „Target 2“ zu. Unter dieser Bezeichnung geht die Europäische Zentralbank in Vorleistung, wenn Nationalbanken ihren einheimischen Unternehmen internationale Einkäufe auf Pump ermöglichen. Die Deutsche Bundesbank verbucht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ökonologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine halbe Billion Euro – unbemerkt

Die Summe ist gewaltiger als der ungehebelte Rettungsschirm, und doch wird kaum über sie gesprochen: Die Deutsche Bundesbank hat Forderungen gegen Banken der Krisenländer in Höhe von fast 500 Milliarden Euro angehäuft. Sie gelten als sicher, weil die EZB im Zentrum dieses Systems steht. Aber wenn Länder die Eurozone verlassen oder zahlungsunfähig werden, haftet auch Deutschland. Mit 27 Prozent. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ökonologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 10 Kommentare

Bundesbank addiert Forderungen – wer zahlt?

Während alle Welt gebannt auf Pleitestaaten starrt, baut sich in den Tiefen der Bilanz der Bundesbank ein neues Risiko auf. Deren Forderungen gegenüber der Europäischen Zentralbank steigen rasant an – im Juli auf sage und schreibe 344 Milliarden Euro. Dahinter stecken weit überwiegend Ansprüche der EZB an die üblichen Verdächtigen: Griechenland & Co. In diesem Fall geht es mal nicht um Staatsfinanzen, sondern um private Geschäfte mit Geld und Gütern. Das Leistungsbilanzdefizit der schwachen Länder wird auf Pump finanziert – die deutschen Steuerzahler sind via EZB mit 28 Prozent am Risiko beteiligt: also 100 Milliarden Euro. Es gibt weder Bremse noch Deckel. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ökonologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare